Grundlagen der Statistik enthält Materialien verschiedener Vorlesungen und Kurse von H. Lohninger zur Statistik, Datenanalyse und Chemometrie .....mehr dazu.


Wahrscheinlichkeitstheorie

Author: Hans Lohninger

Was ist Wahrscheinlichkeit?

Der Begriff "Wahrscheinlichkeit" hat im alltäglichen Gebrauch verschiedene Bedeutungen . Die Wahrscheinlichkeit kann ein Maß dafür sein, mit welcher Erwartung ein bestimmtes Ereignis, z.B. einen Sechser zu würfeln, den Jackpot zu gewinnen, einen Autounfall zu haben oder einen Meteoriteneinschlag auf der Erde zu erleben, eintritt. Wahrscheinlichkeit kann auch als persönliches Maß der Ungewissheit interpretiert werden: die Möglichkeit, jemanden Bekannten zu treffen oder in den Ferien nach Rom zu fahren. Wir benutzen Wahrscheinlichkeit auch, um das Risiko einer Entscheidung oder Investition abzuwägen.

Was ist Wahrscheinlichkeitstheorie?

Die Wahrscheinlichkeitstheorie ist ein Zweig der Mathematik, der sich mit der Analyse von zufälligen Phänomenen beschäftigt. Obwohl wir das Ergebnis eines bestimmten Experiments nicht kennen, benützen wir die Wahrscheinlichkeitstheorie, um die Wahrscheinlichkeit eines Ereignisses zu schätzen. Dabei nützen wir das Wissen über vorherige Ergebnisse.

Wie ist die Wahrscheinlichkeitstheorie mit der Statistik verbunden?

Die Wahrscheinlichkeitstheorie nützt das Wissen über alle möglichen Ergebnisse eines Experiments, auch Grundgesamtheit genannt, um auf die Wahrscheinlichkeit besonderer Ergebnisse zu schließen. Die Statistik versucht den umgekehrten Weg zu gehen, indem sie eine endliche Zahl an Beobachtungen verwendet, um einen Schluss über die ganze Grundgesamtheit zu ziehen. Die Wahrscheinlichkeitstheorie hilft diese Schlüsse zu überprüfen und stellt Richtlinien für den Experimentaufbau zu einer bestimmten Frage auf.




Last Update: 2012-10-08