Grundlagen der Statistik enthält Materialien verschiedener Vorlesungen und Kurse von H. Lohninger zur Statistik, Datenanalyse und Chemometrie .....mehr dazu.


Streudiagramme

Author: Hans Lohninger

Ein Streudiagramm (engl. scatter plot ) stellt die Datenpunkte in Abhängigkeit von zwei ausgewählten Variablen dar, indem die Werte einer Variablen gegen die Werte einer zweiten Variablen aufgetragen werden. So kann man z.B. den Zusammenhang zwischen dem Brustumfang und der Körperdichte von ca. 250 Männern wie folgt als Streudiagramm darstellen:

Streugrafiken bieten einen schnellen Überblick über die paarweisen Beziehungen zwischen den Variablen. Plottet man mehrere die paarweisen Abhängigkeiten mehrerer Variablen, so geschieht dies meist in folgender Weise:

Dabei werden die Streudiagramme in einem Quadrat angeordnet, jede Zelle des Quadrats enthält das Streudiagramm der jeweils zugeordneten Variablen. In den Diagonalen kann man zusätzliche univariate Informationen darstellen, oft wird hier der Punktplot der jeweiligen Variable angezeigt, sodass man einen Eindruck über die Verteilung der Variablen bekommt.

Die Streudiagramme können auch durch sukzessives Plotten aller in Frage kommenden Kombinationen von Variablen dargestellt werden. Das folgende interaktive Beispiel zeigt eine Datenmatrix mit vier Variablen; zwei Variablen sind voneinander unabhängig, die anderen Variablen weisen irgendeine Beziehung zueinander auf.

Sie können das  DataLab  verwenden, um eine beliebige Streugrafik zu entwerfen. (Benutzen Sie dazu die Plot-Option "Spalte/Spalte" und wählen Sie die Variablen, die gezeigt werden sollen, indem Sie die Selektionsknöpfe im Plot-Fenster verwenden.)




Last Update: 2012-10-08